Rückblick 2017 – En Psuech im Witiker Samichlaushüüsli


Samichlaushüüsli

Samichlaushüüsli

Samichlaus i welem Hüüsli bisch ächt Du dihei? Wohnsch Du im tüfe Tanewald, am Änd no ganz elei? Oder hilft dir s’Eseli s’Jahr dur d’Ziit vertriibe?

Viele Witiker Kinder wissen natürlich genau, wo der Samichlaus zuhause ist und auch dass sie ihn und den Schmutzli jeweils im Chlaushüüsli besuchen können. So herrschte auf dem Oeschbrig am letzten November-Sonntag Hochbetrieb. Eine bunte Schar von kleinen und grossen Kindern stapfte den Weg in Richtung Waldrand hinauf, um mit dem Samichlaus zu plaudern und einen Blick in seine gute Stube zu werfen. Über die von den Kindern keck oder hie und da auch zögernd vorgetragenen Sprüchli und Lieder freut sich der Samichlaus besonders und sie bekommen von ihm immer einen Lebkuchen geschenkt. Auch der Schmutzlipunsch ist heiss begehrt.

Viele Besucher im Samichlaushüüsli

Viele Besucher im Samichlaushüüsli

Seit einigen Jahren ist der Chlaushüüsli-Sonntag nicht mehr aus den Aktivitäten der Samichlausgruppe Witikon wegzudenken. Nur dem Esel Fridolin ist es dann nicht so geheuer. Er schaut sich das Treiben jeweils aus etwas Distanz von seiner Waldwiese aus an und freut sich, wenn er dann am Abend auf die Samichlaustour mitgehen kann.

So machten sich unsere Gruppen in den vergangenen zwei Wochen fast jeden Abend und mehr als einmal schon am frühen Morgen auf den Weg zu den Familien, in Kindergärten und Schulen sowie auch in die umliegenden Altersresidenzen. Die gut 100 abwechslungsreichen Samichlausbesuche hinterlassen bei allen Kindern und Erwachsenen vielfältige Eindrücke und viele fröhliche Erinnerungen.

Damit wir diesen alten Brauch weiter pflegen können, braucht es den grossen Einsatz von vielen Freiwilligen, die an der „Front“, aber auch im Hintergrund motiviert ihren Beitrag leisten. Und weil geteilte Freude ja bekanntlich doppelte Freude ist, werden wir mit dem Reinerlös auch in diesem Jahr wieder einige Projekte für Kinder unterstützen können, siehe hier.